TV-Paarberatung im SWR 2010

Der SWR führte die Paarberatung des NDR mit dem Titel "Die Paarberater" im Herbst 2010 weiter. Es wurden drei Paare beraten, in einer vierten Sendung wurde berichtet, wie es den Paaren Monate nach der Beratung miteinander geht.

TV-Paarberatung im NDR 2008

Der NDR brachte Paarberatung unter dem Titel "Liebe in Not" ins Fernsehen - die erste Staffel umfasste vier Sendungen, die im Herbst 2008 ausgestrahlt wurden. Zur Sendung gab es zahlreiche positive Zuschriften, sowohl von Paaren als auch von Psychologen und Beratern.

Neuerscheinung aus Anlass der TV-Sendungen

Das Taschenbuch bietet Hinweise und praktische Anregungen zu 66 Themen, denen Paaren im Beziehungsleben begegnen – von A wie Abhängigkeit über L wie Leidenschaft bis W wie Wut. Es vermittelt Denkanstöße, ungewöhnliche Sichtweisen und zeigt Verhaltens-Alternativen auf. Oft braucht es nicht viel, um mit einer vertrackten Beziehungslage besser umzugehen. Mit etwas Abstand, ein wenig Verlangsamung und Besinnung ist schon Einiges möglich. Einige leichte Übungen im Anhang des Büchleins zur besseren Verständigung, zum Umgang mit Vorwürfen und anderen Haken und Ösen des Beziehungslebens sind darüber hinaus hilfreich.

Eine Bestellung des Buches ist online portofrei beim Nordholt-Verlag möglich.

 

Grundsätzliches zu Beziehungen

Wieso kommt es in Beziehungen überhaupt zu Konflikten? Machen Partner etwas falsch, wenn sie Probleme miteinander haben? Nein, Beziehungsprobleme sind völlig normal und sogar unvermeidbar. Einfach deshalb, weil die Partner selbst die größte Gefahr für ihre Beziehung darstellen - und zwar in ihrer Eigenschaft als Individuen. Jeder Mensch verändert sich (seine Bedürfnisse, Verhaltensweisen, Lebensentwürfe) im Laufe der Jahre, meist ohne das selbst entsprechend zu bemerken. Die veränderte Persönlichkeit und das dazu gehörende Verhalten machen sich allerdings in der Beziehung bemerkbar, indem diese ihren Zustand verändert. Sie wird bsw. angespannt, gleichgültig, langweilig, distanziert, es bricht Streit aus oder es findet sonst eine unerwünschte Entwicklung statt. Aber genau diese Probleme werden gebraucht, um die Beziehung an Veränderungen auf Seiten der Partner anzupassen oder damit sich die Partner auf eine veränderte Beziehung einstellen können.

Paare bleiben nicht zusammen, weil sie alles richtig machen - sondern solange sie bereit sind,
schwierige Situationen und Entwicklungen miteinander zu bewältigen.

Was ist ein Beziehungsproblem? Ein Beziehungsproblem ist der unerwünschte Zustand einer Beziehung. Das Problem ist: die Beziehung entwickelt sich anders als erwartet.

Kann eine Beziehung gestört sein? Nein. Eine Beziehung ist wie sie ist, entweder harmonisch, distanziert, streithaft, wechselhaft ... oder anders. Gestört werden immer die Erwartungen der Partner.

Wie kommt ein Beziehungsproblem zustande? Der Zustand einer Beziehung resultiert aus dem sich gegenseitig bedingenden Verhalten der Partner, also aus einem zumeist unbewusst aufeinander abgestimmten Verhaltenssystem. Weder der eine noch der andere Partner sind für dieses System verantwortlich, vielmehr sind es ihre gegenseitigen Reaktionen aufeinander.

Wie lassen sich Beziehungen verändern? Indem das Verhaltenssystem verändert wird, das diese Beziehung hervorbringt. Dabei geht es weniger um die Frage "Was tun?" als vielmehr darum, "Wer sein", also darum, wer jeder Partner in der Beziehung sein möchte. Tritt er als dieser Partner auf, weiß er genau was zu tun ist und verändert so die Beziehung. Allerdings können Partner zu solcher Veränderung weder ein "erwünschtes" noch ein "empfohlenes" Verhalten entwickeln, vielmehr müssen sie an ihre eigenen Ressourcen anknüpfen.

Wo liegen die Ressourcen der Partner? Diese zeigen sich bereits im Problem, das jeder Einzelne mit seiner Beziehung hat. Sie sind sozusagen im Konflikt enthalten, oft allerdings, ohne wahrgenommen zu werden. Aufgabe des Beraters ist es, diese Lösungsansätze zu entdecken und gemeinsam mit dem Klienten auszuloten.