Erlebte Beratung mit Paaren

Meine Methode und mein Handwerkszeug
im Umgang mit Paare

Michael Mary
Verlag Klett-Cotta
ISBN 978-3-608-94471-6
Preis € 24,00

Der Begriff Erlebte Beratung bezeichnet eine spezielle Arbeitsweise, die ich im Laufe meiner bisher 27jährigen Tätigkeit als Berater und Seminarleiter entwickelt habe. Diese Form der Beratung beruht wesentlich auf der Überzeugung, dass die Reaktionen, die Menschen in einer schwierigen Lebenssituation entwickeln, grundsätzlich Hinweise zu der Bewältigung ihrer Probleme enthalten.

Anders ausgedrückt: Ein Problem liefert in den meisten Fällen seine eigene Lösung. In der Beratung geht es deshalb vor allem darum, Entdeckungen sowohl bezüglich des Problemverhaltens als auch der bereits vorhandenen Bewältigungsansätze zu machen. Die meisten Klienten wissen danach recht genau, was zu tun ist. Auch für den Berater birgt diese Vorgehensweise Vorteile. Er braucht sich keine Lösung einfallen zu lassen, er rät den Klienten lediglich, was sie selbst unbemerkt an Bewältigungsmöglichkeiten vorschlagen.

Entdeckungen der Art, wie sie hier gemeint ist, können allerdings selten auf rein rationale und verbale Weise geschehen, sonst wären sie in den meisten Fällen schon eingetreten und ein Berater würde nicht gebraucht. Lösungen zeigen sich vielmehr dort, wo Aufmerksamkeit des Klienten nicht greift. Daher bezieht Erlebte Beratung zur Informationsgewinnung verschiedene Wahrnehmungsebenen – den Körper, die Gefühle, die Phantasien, die räumlichen Positionen und die Haltungen der Betroffenen – in die Erforschung der Situation mit ein. Dazu greift Erlebte Beratung auch Elemente verschiedener anderer Arbeitsweisen auf. Weil sie keine neue Methode, sondern eine spezifische Arbeitsweise darstellt, verträgt sich Erlebte Beratung gut mit anderen Therapie- oder Beratungskonzepten und kann als Anregung zur Modifikation des individuellen Ansatzes leicht von interessierten Paartherapeuten und Paarberatern einbezogen werden.

Diese Rezension von Markus Sikor ist bei Amazon erschienen:
Michael Mary gibt einen tiefen Einblick in seine langjährige Erfahrung in der Beratung von Paaren - und bleibt dabei, das ist der Lichtblick für mich, offen und undogmatisch. Für Mary gibt es nicht "die gute Beziehung", sondern es gibt Beziehungen (Punkt). Was eine "gute Beziehung" für das jeweilige Paar ist, ist so individuell wie die beteiligten Partner. Diese Sichtweise hebt ihn wohltuend von vielen Paartherapeuten ab, die, gewollt oder ungewollt, ihr Konzept einer "richtigen Partnerschaft" mit in die Beratung tragen und den Klienten überstülpen.

Buch bestellen