Ab auf die Couch

Wie Psychotherapeuten immer neue Krankheiten erfinden
und immer weniger Hilfe leisten


Miichael Mary
Blessing Verlag
ISBN 978-3-89667-496-8

Preis 17,99 €

In einer immer komplexer werdenden Gesellschaft mit hohem Leistungsdruck nehmen psychische Probleme zwangsläufig zu. Die Psychotherapie reagiert darauf, indem sie jeder psychischen Störung Krankheitswert zuweisen. So werden wir alle pathologisiert, jedes Problem erscheint plötzlich therapiewürdig. Ein Volk wird für psychisch gestört erklärt. Um einen Menschen psychotherapeutisch behandeln zu können, ist die moderne Richtlinientherapie gezwungen, ihn für krank zu erklären. Michael Mary aber zeigt, dass die meisten psychischen Probleme keinen Krankheitswert haben und dass sie immer schon den Keim zu ihrer Lösung in sich bergen.

Beim Buch handelt es sich zum einen um eine kritische Schilderung der Entwicklung der Psychotherapie. Seit sie unter staatliche Aufsicht gestellt ist, geht es mit ihr bergab. Um Menschen durch Krisen begleiten zu können, müssen sie für psychisch krank erklärt und in ein fragwürdiges Diagnose- und Behandlungssystem gezwängt werden. Zum anderen entwirft der Autor im Buch den Grundriss einer "Psychotherapie der Identitäten". Damit ist eine Psychotherapie gemeint, die in psychischen Problemen ganz normale Phänomene sieht - die unvermeidbar in einer Gesellschaft entstehen, in der man nicht mehr mit einer einzigen Identität auskommt, in der man nicht mehr nur eine Person sein kann, in der man nicht über eine klar definierte Persönlichkeit verfügt, sondern in der man gezwungen ist, 'viele' Personen zu sein.

Buch bestellen